Three-in-One Training:

  • Life Energy Training
  • Connected Breathing
  • Principles of Health

Amo Breathwork

Für dieses Training transferiert Christina Kessler den Universellen Prozess (UP) auf das Thema Gesundheit und die Prinzipien des Heilens. Sie benutzt den Atem um Lebensenergie erfahrbar zu machen, diese zum Fließen zu bringen und sich mit der Lebensintelligenz zu verbinden.

In den Medizintraditionen der Welt ist Lebensenergie Trägerin von Lebensintelligenz, sozusagen deren Gefährt.

Nach Kessler ist Gesundheit die Intaktheit des Menschen als Auswirkung seines konstruktiven und fluiden Bezugs zum Leben.

Gesund sind wir, wenn die Prinzipien der Selbstregulation und Selbsttranszendenz ungehindert in uns und durch uns wirken können. Das ist von vielen Faktoren abhängig, aber letztlich immer davon, ob wir mit uns selbst und der Welt im Reinen sind und notwendige Veränderungen zulassen können.

Gesundheit, Intelligenz und Bewusstheit sind folglich in erster Linie eine intrinsisch-ethische Angelegenheit, Resultat einer liebenden Haltung des Menschen gegenüber sich selbst und der Welt – einer Haltung, die Kessler symbolisch als „Tiger Spirit“ bezeichnet.

Die Breathwork ist eine ideale Fortbildung für Therapeuten, Heilpraktiker und Mediziner, Yogalehrer und Berufe im Gesundheits-, Fitness- und Wellnessbereich, nicht zuletzt deshalb, weil sie eine interconnective paradigmatische Landkarte vermittelt und gleichzeitig den Kompass zur Verfügung stellt.

Es ist ein Training für Menschen, die außergewöhnliche Erfahrungen lieben und auch Andere mit sicherer Hand durch intensive energetische Prozesse begleiten möchten.

Befreiung der Lebensenergie

Spirare (lat.) – atmen, leben, fließen.
Spirit – Seele, Leben, Geist.
Inspiration – Einhauchung von Leben, Geist. Erkennen, Sehen, Schauen.

Der Organismus wird mit Sauerstoff überflutet und Lebensenergie in Bewegung gesetzt. In Kohärenz mit dem Universellen Prozess arbeitet der Energiestrom uneingeschränkt an seelischen, geistigen und körperlichen Blockaden. Toxine und Schlacken lösen sich. Erinnerungen, unterdrückte Emotionen, Gedanken und innere Bilder steigen auf und können angeschaut, angenommen und verwandelt werden. Damit die überschüssige Lebenskraft nicht verpufft, wird sie sofort in die richtige Bahn kanalisiert – in die persönliche Lebensbestimmung, den Aufbau erfüllender Beziehungen, in anstehende Entscheidungen.

Kreativität, Flow und ein tiefes Verständnis der Lebensprozesse stellen sich ein, oft verbunden Klarheit, Dankbarkeit und ekstatischer Freude.

Connected Breathing oder verbundenes Atmen ist eine alte Methode aus dem großen Schatz der kontrollierten Atemtechniken, bekannt aus den östlichen Traditionen, aber auch von den Indianern Nordamerikas.

Eine Amo Breathwork Session dauert ungefähr eine Stunde und wird im Liegen, Sitzen, Stehen oder in Bewegung ausgeführt – in unterschiedlichen Körperhaltungen und Formfeldern.

Der Prozess wird durch ausgewählte Musik unterstützt.

Den individuellen Anwendungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Ausbildungsziele und Trainingsinhalte

Die Ausbildung umfasst 8 Wochenend-Module  | (Freitag 17 Uhr – So 14 Uhr)

  1. Qualifikation in der Leitung von Amo Breathwork Sessions für die Einzel- und Gruppenarbeit und im Aufbau von Workshops
  2. Training der subtilen Wahrnehmung im Universellen Prozess: Atmosphären erspüren, Strukturen und Formen „lesen.“ Ursachen und Wirkungen erfassen
  3. Schulung energetischen und interconnectiven Denkens
  4. Erfassung krankmachender Faktoren sowie ihrer Transformation anhand des 4-Säulen-Modells

Die Teilnehmer erhalten ein detailliertes Skript mit

  • Grundlagen zu Theorie und Praxis
  • Anweisungen für Didaktik und Methodik
  • allen Übungen

Qualifikationsstufen:

  1. Kessler Trainer
  2. Amo Breathwork Instructor: Selbständiger Ausbildungsleiter Voraussetzung: Tiger Spirit + 1 Jahr Amo Breathwork in eigener Praxis.
Die rechtlichen Bestimmungen der einzelnen Länder zur Ausübung der Breathwork sind unterschiedlich. Besonders Österreich setzt hier eigene Maßstäbe im Rahmen des „Energetikers.“ Daher obliegt es der persönlichen Verantwortung des Teilnehmers, seine spezifische Situation zu klären.